Holzkohle oder Briketts sind ein Klassiker zum Grillen

Grillen mit Holzkohle ist ein Klassiker im Sommer, aber auch das ganzjährige Grillen wird immer beliebter. Im Winter den Grill anheizen und sich die Hände wärmen, dazu etwas Glühwein. Das ist die richtige Stimmung um beim Anglühen und die Frage Holzkohle oder Briketts zu diskutieren. Auch wenn außerhalb der klassischen Grillsaison Kohle schwieriger zu kaufen ist, muss man nicht zum Elektrogrill greifen, beispielsweise Weber Holzkohle als bekannte Marke ist oft ganzjährig verfügbar. Ansonsten wird man im gut sortierten Einzelhandel oder online immer fündig. In speziellen Grillshops findet man auch weiteres Grillzubehör und kann sich fachgerecht beraten lassen, welche Grillkohle am Besten zu ihrem Grill passt. In einigen Gegenden bieten darüber auch Grillmeister Workshops an um den perfekten Umgang mit Fleisch und Holzkohle zu vermitteln. Denn Grillen mit Holzkohle ist eine Kunst und bringt ein ganz besonderes Aroma an den Tisch.

Holzkohle die Entstehung

HolzkohleIn früheren Zeiten gab es Köhler und Holzmeiler in denen aus trockenem Holz Holzkohle entstand. In modernen Zeiten gibt es diese teils noch immer im Ausland, dort wird Grillkohle als Nebenprodukt mitgebrannt. Aber es gibt auch moderne Anlagen, so dass nicht mehr jedesmal ein Meiler von Hand gebaut werden muss. In modernen Meilern kann man die bei der Verkohlung entstehenden Nebenprodukte abschöpfen und mitverwerten. Wird die Produktion berücksichtigt, ist es nur logisch, dass qualitativ hochwertige Grillkohle aus hochwertigem Holz ist. Die günstige Kohle aus dem Baumarkt wird oft im Ausland gebrannt, da ist schwer sicherzustellen, was drin ist. Es lohnt sich aus dem Grund beim Holzkohle kaufen auf FSC Siegel (FSC: Forest Stewardship Council) zu achten, damit wenigstens kein Tropenholz in der Grillkohle ist.

Am gleichmäßigsten und längsten brennt Kohle aus harten Laubhölzer, beliebt ist daher Buchenholzkohle. Buchenholz Grillkohle ist beim Kaufen zwar teurer, aber die gleiche Menge reicht dreimal so lang wie günstige Kohle zum Grillen. Es rechnet sich daher je mehr und länger man Grillen möchte. Von der geplanten Grilldauer ist auch abhängig, ob Holzkohlebrickett oder besser nicht. Normale Grillkohle hat eine kurze Anglühzeit und hält daher generell nicht so lang wie Grillbrickets, die sich besonders für langes Grillen eignet. Buchenholzkohle aus hartem Laubholz hält länger als andere Grillkohle.

Welche Holzkohle Kaufen ?

Um den Grill anzufeuern sollte man auf Grillanzünder zurückgreifen, der brennt rückstandsfrei ab. Papier ist ungeeignet, da es Zusatzstoffe enthalten kann. Auch Altholz, Nadelbaumzweige und ähnliches sollten keinesfalls bei der Kohle landen. Grundsätzlich sollte man immer Grillkohle kaufen und beim Befüllen darauf achten, dass möglichst nur *gleichgroße Stücke zum Grillen verwendet werden. Weber Grillkohle, Buchenholzgrillkohle oder Grillbricketts kaufen, kann helfen um möglichst lang grillen zu können. Man sollte aber die verschiedenen Holzkohlearten nicht miteinander mischen, da die unterschiedliche Größe des Brennmaterials zu ungleichmäßigen Abbrennen führen kann. Hochwertige Kohle erkennen sie an der feinen Struktur, diese ermöglicht ein ruhiges Abbrennen. Ein ruhiges Abbrennen sorgt für gleichmäßiges Grillen und lecker Ergebnisse bei Fleisch und Wurst.

Besser ist auch die glühende Grillkohle allein ausglühen lassen und nicht die Glut abzulöschen. Die plötzliche Abkühlung durch Löschen kann dazu führen, dass sich ihr Grill verzieht und kann somit langfristig dem Spaß am Grillen einen Dämpfer aufsetzen. Es lohnt sich daher das Grillen zu genießen, sich Zeit zu lassen und genau das macht das Grillen mit Holzkohle aus. Mit Freunden und Familie um ein Feuer, gemeinsam warten erst auf die Kohle, dann auf das Fleisch. Währenddessen erzählen, lachen und am Ende das Essen genießen, das macht Grillen zu einem Highlight das ganze Jahr lang.

Bestseller Holzkohle finden Sie *Hier bei AMAZON